19.10.2016

Zuckerrüben und Infa

wenn in unserem Nachbarort die Zuckerrüben verarbeitet werden gibt es bei uns diese Trüffel:

Kuvertüre, Zuckerrübensirup, etwas CaroKafe oder Espresso und Butter schmelzen. Über Nacht abkühlen lassen uns am nächsten Tag Kugeln formen und in Geriebenen Nüssen oder Mandeln wälzen
  Und dann war ich mit meiner Jüngsten auf der Infa:
 der Workshop im Dubble face knitting war sehr nett! Nette Kursleitung, nette Leute!
Tatsächlich habe ich nun keine Knoten mehr im Finger, aber bis ich das richtig kann muss ich noch eine Menge üben!!!

Ansonsten fand ich die Infa nicht überwältigend, na ja, nette Futtersachen (Trüffel aus Belgien, Käse aus der Schweiz, Toffee aus England und getrocknete Früchte...die Oltimer (der rote Bus!!!!) waren fein. Das Eis war einfach nur klein, teuer und nicht gut!

Aber wo war die Auswahl an guten Papiersorten (die gestanzten Karten habe ich gesehen...), schönen Weihnachtssachen, guten kreativen Werken? (Nicht jede ist Backfan...)


Ich wollte doch nicht in den Schlussverkaufsrummel, sondern neue kreative Ideen sammeln, sehen, da war das Angebot auf der Infa eher gering, oder ich bin falsche Wege gegangen...

Schadeeeee

Jetzt häng ich mich mal wieder an die Stricknadel.....claudi

Kommentare:

  1. Liebe Claudi, deine selbstgemachten Trüffel sehen lecker aus. Bestimmt schmecken sie auch so gut.
    Das mit dem Dubble face knitting sieht so schwer aus. Ich glaube, meine Finger oder mein Kopf? würden da nicht mitmachen. Dein gestricktes Herz sieht schon toll aus.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen